Malerweg Sächsische Schweiz

        

Burgen und Schlösser


  • Schloss Pillnitz »
  • Barockgarten Großsedlitz »
  • -------------------------------------

    Orte im Elbsandsteingebirge:

    Bad Schandau - Kurstadt
    Königstein - berühmte Festung
    Gohrisch - Kurort in Höhenlage
    Hohnstein - Burgstadt
    Kirnitzschtal - ruhige Orte
    Pirna - Tor Sächsische Schweiz
    Rathen - Felsenbühne

     



    Ausflüge zu Burgen, Schlössern und Gärten der Sächsischen Schweiz

     

    Schloss & Park Pillnitz


    Pillnitz erreicht man mit dem Raddampfer, mit Bus und Straßenbahn oder mit dem eigenen Fahrzeug.

    Schloss Pillnitz ist die größte chinesische Schlossanlage Europas und wurde als Sommerresidenz des sächsischen Königshauses betrieben.

    Die Katholische Kapelle aus dem 19. Jahrhundert schmücken Fresken des berühmten Hofmalers Carl Christian Vogel von Vogelstein. 2003 wurde die Königliche Hofküche aus dem 19. Jahrhundert nach historischem Vorbild rekonstruiert und mit Herden und originalen Küchenkupfergeschirr vom sächsischen Hof wieder hergestellt.



    Schlosspark


    Eine Besonderheit ist die Pillnitzer Kamelie – 1776 aus Japan importiert und und 1801 an ihren heutigen Standort eingepflanzt.

    Ein fahrbares Glashaus mit Computersteuerung schützt sie seit dem Winter 1992. Bewundern kann man die karminroten Blüten von Mitte Februar bis Mitte April. Das Kamelienhaus ist während dieser Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

    Den gesamten Park schmücken ca. 600 Kübelpflanzen, darunter einige Citrusbäume, die über 250 Jahre alt sind und damit die ältesten Deutschlands.

    Parkführungen mit Besichtigung der königlichen Hofküche, der Katholischen Kapelle, des Englischen oder des Chinesischen Pavillons werden täglich ohne Vorbestellung angeboten. Das Kunstgewerbemuseum kann ebenfalls besichtigt werden.

    Thematische Sonderführungen kann man dem Veranstaltungskalender entnehmen.

    Barockgarten Großsedlitz


    Die Anfahrt zum Barockgarten erfolgt über Heidenau.

    Von Italien und Frankreich inspiriert lies August der Starke bis 1732 von bedeutenden Künstlern eine Anlage zum Repräsentieren schaffen, den Barockgarten Großsedlitz. Der Garten ist in seiner Grundstruktur nahezu original erhalten und zählt zu den vollkommensten Kompositionen barocker deutscher Gartenkunst.

    Heckengesäumte Gartenräume, die „Festsäle im Grünen“, farbenfrohe Rabatten, wertvolle Sandsteinskulpturen und zahlreiche Wasserspiele prägen das prachtvolle Ensemble. Das Untere Parterre mit der bekannten Treppenanlage der „Stillen Musik“ wird wieder mit Orangenbäumen belebt.

    In dieser reizvollen Umgebung erfreuen sich viele Veranstaltungen großer Beliebtheit. Die beiden Orangerien können wieder besichtigt werden und werden genutzt für Veranstaltungen und Ausstellungen.

    Cafes in der oberen Orangerie und im Friedrichsschlösschen laden zum Verweilen ein. Parkführungen finden sonn -und feiertags statt, jeweils um 15 Uhr und auf Voranmeldung.


    Öffnungszeiten:
    Mitte März –September von 8.00 – 20.00 Uhr, Oktober von 8.00 – 17.00 Uhr.