zurück zu Hinterhermsdorf »

Panoramaweg um Hinterhermsdorf

Ausgangsort: Hinterhermsdorf
Parken: Parkplatz Buchenparkhalle Hinterhermsdorf
Gehzeit ca. 2 Stunden
Anforderungen: Normaler Wanderweg, am Hermannseck Steiganlage
Länge: ca. 7 km
Einkehr: Gasthaus „Obere Schleuse“, Buchenparkhalle, Gasthäuser in Hinterhermsdorf: „Zum Wanderstübel“, Zur Hoffnung“, „Erbgericht“
Sehenswertes: Kirnitzschklamm, Bootsfahrt „Obere Schleuse“, Waldgeschichtliches Museum, Hermannseck, Wettingplatz
 
Anfahrt / öffentliche Verkehrsmittel
mit PKW: auf der B 172 Pirna- Bad Schandau, links ins Kirnitzschtal
mit dem Bus: Linie 241 Pirna – Königstein – Bad Schandau – Hinterhermsdorf
Linie 268 Sebnitz – Saupsdorf – Hinterhermsdorf
Linie 269 Sebnitz – Ottendorf – Hinterhermsdorf

Wegbeschreibung:

 

Vom Parkplatz Buchenparkhalle führt ein 45 Minuten langer Fußmarsch in Richtung „Obere Schleuse“.

Entlang der Strecke über einen Hohweg (breiter Forstweg) kommt man an einer Schutzhütte vorbei. Von da aus folgt man der blauen Markierung, die mit Stufen an Felswänden entlang vorbei an einer kleinen Felsengrotte (Dachsenhöhle) zur Bootsstation an der Oberen Schleuse führt.

Danach genießt man das einmalige Naturerlebnis mit einer Bootsfahrt auf dem Grenzfluss Kirnitzsch. Dieses Erlebnis dauert ca. 20 min. Seit 1879 werden Bootsfahrten auf dem ungefähr 700 m langen Stausee durchgeführt.

Die Bootsführer zeigen während der Fahrt besondere Stellen und Felsformationen wie „Liebesinsel“, das „Kamel“ und das „Krokodil“ und regen damit die Phantasie der Gäste an.

Die Kirnitzsch entspringt im tschechischen Krasna Lipa (Schönlinde) und mündet nach 38 km in Bad Schandau in die Elbe. Auf ca. 10 km bildet die Kirnitzsch die Grenze zwischen Tschechien und Deutschland.

An der Staumauer angekommen wird das Boot verlassen. Über steile Treppen geht man in Richtung Aussichtspunkt, dem „Hermannseck“. Von da aus haben Sie einen wunderschönen Blick in das Tal.

Auf dem Schleusenweg geht es weiter Richtung Wettingplatz. Erst der roten und dann der grünen Markierung folgend erreicht man nun die blaue Markierung. Sie führt zurück zum Parkplatz.

Wenn noch Zeit ist, lohnt es sich die „Waldgeschichtliche Ausstellung“ an der Hackkuppe zu besuchen.

Weitere Touren finden Sie unter der Rubrik Wandern Sächsische Schweiz!