Märzenbecherwiesen im Polenztal

Das Polenz­tal ist eines der weni­gen gro­ßen Vor­kom­men wil­der März­en­be­cher in Deutsch­land und steht daher unter beson­de­rem Schutz. Der Weg ent­lang der Wie­sen ver­läuft mal mehr und mal weni­ger nahe am Was­ser, er ist befes­tigt und bis auf ein paar Uneben­hei­ten gut zu bewäl­ti­gen. März­en­be­cher sind sel­ten und gefähr­det, weil sie oft­mals zu heiß geliebt wer­den. Die­ser Früh­blü­her, der auch Früh­lings­kno­ten­blu­me (Leu­co­jum ver­num) genannt wird, zeigt sei­ne vol­le Pracht zwi­schen März und April. Die etwa 10 – 30 cm hohen Pflan­zen brin­gen dann wei­ße, glo­cken­för­mi­ge und duf­ten­de Blü­ten mit gelb­lich-grü­nem Fleck her­vor.

Früh­lings­spa­zier­gang ent­lang der März­en­be­cher­wie­sen im Polenz­tal