Reinhardtsdorf-Schöna

Rein­hardts­dorf-Schö­na mit dem Orts­teil Klein­gieß­hü­bel, ist Aus­gangs­punkt für Aus­flü­ge zu Fuß oder mit dem Fahr­rad. Der Maler­weg lockt Wan­de­rer nicht nur über eine tra­di­ti­ons­rei­che Wan­der­rou­te, son­dern auch zu reiz­vol­len Aus­sichts­punk­ten wie z.B. dem Gro­ßen Zirn­stein( höchs­te Erhe­bung der säch­si­schen Schweiz) oder dem Zir­kel­stein.

Der Ort besticht durch Umge­bin­de­häu­ser aus dem 18./19. Jahr­hun­dert. Die Hei­mat­stu­be in Schö­na zeugt vom Leben einer Stein­brecherfa­mi­lie um die Jahr­hun­dert­wen­de.

Besu­chen Sie die Rein­hardts­dor­fer Kir­che, im Sti­le des Bau­ern­ba­rocks erbaut. Ihre ältes­te urkund­li­che Erwäh­nung erfolg­te 1368. Im Innern beher­bergt sie bis heu­te einen geschnitz­ten Flü­gel­al­tar aus dem Jahr 1521.