Albrechtsburg Meissen

Die Albrechts­burg in Mei­ßen ist eines der bekann­tes­ten spät­go­ti­schen Archi­tek­tur­denk­mä­ler und gilt als der ers­te Schloss­bau Deutsch­lands. Sie ist nach ihrer Ent­las­sung aus dem Hof­zu­be­hör von 1710 bis 1863 als Pro­duk­ti­ons­stät­te der berühm­ten säch­si­schen Por­zel­lan­ma­nu­fak­tur genutzt wor­den. Am 23. Janu­ar 1710 erfolg­te von August dem Star­ken die öffent­li­che Bekannt­ga­be einer Grün­dung der „König­lich-Pol­ni­schen und Kur­fürst­lich-Säch­si­schen Por­zel­lan-Manu­fak­tur“ in Dres­den und am 6. Juni 1710 die Ein­rich­tung ihrer Pro­duk­ti­ons­stät­te in der Albrechts­burg in Mei­ßen. Seit dem 26. Juni 1991 fir­miert sie als „Staat­li­che Por­zel­lan-Manu­fak­tur Meis­sen GmbH“, deren Gesell­schaf­ter der Frei­staat Sach­sen ist. Zum Sym­bol für die Manu­fak­tur sind die gekreuz­ten Kur­schwer­ter gewor­den.

Albrechtsburg Meissen

Domplatz 1
01662 Meissen